Ein weiterer Schweizer Meister!

In Macau ging vor kurzem die erste Saison der TCR-Series zu Ende. Noch nie gehört? Da seit ihr sicherlich nicht die einzigen. Mit dieser Serie versucht der ehemalige WTCC Promoter die goldenen Jahre des Tourenwagensports erneut aufleben zu lassen. Mit im Verhältnis gesehen günstigen Tourenwagen, welche mehrheitlich auf Cup Fahrzeugen aufbauen, fand dieses Jahr eine erste Internationale Serie statt. Diese wird 2016 von diversen Nationalen Serien (wie z.B. in Deutschland, Benelux etc.) ergänzt werden. Genau diese erste Saison konnte letztes Wochenende ein Schweizer Fahrer für sich entscheiden. Stefano Comini gewann denn Meistertitel im turbulenten letzten Rennen in den engen Gassen von Macau. Cominis Motorsport Karriere begann 2002 im Kart und gelangte über die klassischen kleineren Formel Klassen in den Tourenwagensport. Dort überzeugte er in verschiedenen Klassen. Er wurde 2012 beispielsweise Meister im Italienischen Clio Cup. Wir gratulieren an dieser Stelle herzlich und hoffen das Beste für die nächste Saison! Wir mögen zwar ein Rennstreckenverbot haben, trotzdem ist Motorsport die Leidenschaft vieler Schweizer!

SNAPSHOT – Jeder Zentimeter zählt!

snap08 Am vergangenen Wochenende ging in Macau traditionell die Saison der FIA WTCC zu Ende. Eine Strecke so eng und gnadenlos wie Monaco inkl. Casinos führte über die Jahre hinweg natürlich dazu das man Macau auch das Monaco Asiens nennt. Auf dem engen Stadtkurs erreicht die WTCC Geschwindigkeiten so hoch wie in Monza (250km/h+), mit weniger Auslaufzonen als auf der Nordschleife. Die Fahrer sind aber auch mit der langsamsten Kurve, der Melco Haarnadel, im ganzen Rennkalender konfrontiert. Neben den Tourenwagen aus der WTCC stürzen sich GT3 Fahrzeuge aber auch Formel 3 Renner und Motorräder durch die Strassenschluchten. Ein Wahnsinn, aber auch so gut wie immer ein Garant für ereignisreiche Rennen!